Das Obst Dilemma

Geschrieben am Montag, Aug 17

Wusstet ihr eigentlich, dass nicht die großen und präsenten Dinge unser Überleben sichern, sondern vielmehr die kleinen Dinge im Verborgenen? Genau! Richtig gelesen.

Die kleinen Insekten sind DER Faktor in der menschlichen Ernährung. Wohlstand und Überleben gefährdet. Die immense Bedeutung und die Auswirkungen der weltweiten Dezimierung verursachen einen ungeheuren volkswirtschaftlichen Schaden. 

Für uns selbstverständlich: Voller Wochenmarkt. Ohne Insekten wäre er fast leer.
Für uns selbstverständlich: Voller Wochenmarkt. Ohne Insekten wäre er fast leer.

Die Landwirtschaft hat ein eigenes Interesse daran, den Bestand und den Schutz der heimischen Insekten zu fördern und zu sichern. Ohne Biene, Hummel & Co., können die Obstbäume nicht bestäubt werden und aus den Blüten werden keine Früchte mehr gewonnen (Äpfel, Birnen, Pflaumen, Heidelbeeren usw.).

Der Widerspruch zwischen Kostendruck und Nachhaltigkeit beim Obst Anbau

Leider stehen oft die Produktionsketten, der Kostendruck und damit die Förderung der Monokulturen im Widerspruch mit der eigenen Überzeugung der Landwirte. Kurzum: Wer nicht bereit ist mehr für Lebensmittel zu zahlen und somit große Abnehmer die den Markt beherrschen und den Takt angeben, ist es schwer, hier eine wirkliche Wende herbeizuführen. Deshalb brauchen wir euch!

Mittlerweile werden Bienenkolonien gezielt als Wanderarbeiter in der modernen Landwirtschaft eingesetzt, um überhaupt noch produzieren zu können. In den USA ist es bereits bittere Realität. Die Kosten sind hoch. Sogar der heimische Spargel ist davon betroffen. Er leidet extrem unter dem Klimawandel. Neue Spargelsorten werden aufwendig gezüchtet und erprobt. Er ist auf ein intaktes Ökosystem angewiesen, also auf unsere Kleinen da draußen, denn sie scheinen Spargel zu lieben!

Überrascht? Auf für die jährliche Spargelernte spielen Bienen eine wichtige Rolle!
Überrascht? Auf für die jährliche Spargelernte spielen Bienen eine wichtige Rolle!

Wir engagieren uns nicht nur aus Überzeugung, sondern auch einfach als Hobby. Unsere Blumenwiese „Obstwiese Redde“ befindet sich direkt unter den Obstbäumen, damit unsere „Kleinen“ kurze Wege zwischen den Einsatzorten haben. Wir beobachten in der letzten Zeit ein reges Treiben und sind von dem Modell überzeugt und gespannt auf die Obsternte in diesem Jahr.

Unsere Obstwiese in Redde steht in voller Blüte
Unsere Obstwiese in Redde steht in voller Blüte
Täglich lockt sie vielerlei an Insekten an
Täglich lockt sie vielerlei an Insekten an
Nicht nur Bienen sind ständiger Gast.
Nicht nur Bienen sind ständiger Gast.

Haben wir dein Interesse geweckt? Du hast jetzt schon die Möglichkeit, dir ein Stück der Obstwiese für die Blühperiode 2021 zu sichern!

2 Kommentare

  1. Annemarie Waschlowsky

    Wir haben 12 Obstbäüme auf unserer Wiese stehen.Wie bekomme ich eine Blumenwiese,ohne die jetzige Wiese um zu pflügen?Wildblumensamen verstreuen,hat nichts gebracht.

    Antworten
    • Elmar Bresser

      Hallo,
      vielen Dank für Deine Nachfrage. Das von Dir beschriebene Thema ist sehr vergleichbar mit unserer Blumenwiese „Redde-Obstwiese“. Wir haben allerdings die Wiese vor der Saat umgebrochen (mit einer Kreiselegge) und dann eingesäet. Die Wiese hat sich daraufhin sehr gut entwickelt und gerade die Kombination von Obstbäumen mit Blumenwiese stellen ein Paradies für Insekten dar. Wir gehen davon aus, dass durch ein Verstreuen von Saatgut auf die bestehende Grasnabe ein größerer Teil des Saatguts verloren geht bzw. nicht aufgeht. Das Saatgut sollte zumindest minimal in den Boden eingebracht werden. Es gibt sicherlich alternative Methoden zum Umbruch der Wiese, wir haben eine solche allerdings noch nicht erprobt.
      Viele Grüße
      Dein Team von Meine-Blumenwiese

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.